Regionalforen

Aufgaben und Ziele

Die Regionalforen des Wirtschaftsrates der Deutschen Umweltstiftung sollen das Netzwerk der nachhaltig orientierten Mitglieder lebendig werden lassen, indem sie eine Plattform für persönliche Begegnungen, interessante Gespräche und gemeinsame Ideenfindung zur Verfügung stellen.
Sie sollen zugleich die Themen der Deutschen Umweltstiftung in die Öffentlichkeit tragen und Unterstützung bei der Gewinnung neuer Mitglieder darstellen. Sie geben den Mitgliedern des Wirtschaftsrates auch die Gelegenheit, sich mit ihren Dienstleistungen und Produkten vor einem neuen und interessierten Publikum zu präsentieren.

Möglichkeiten

Die  Regionalforen des Wirtschaftsrates bieten unseren Mitgliedern die Möglichkeit, in einem kleinen, ausgewählten Kreis intensive Gespräche zu führen und Kontakte zu knüpfen. Da allen unseren Mitgliedern die Wende zu einer nachhaltigeren Wirtschaft am Herzen liegt, finden diese hier auch rasch Partner mit ähnlichen Interessen und Anliegen – über Branche hinweg.

Je nach Wunsch der jeweiligen Mitglieder können sich Regionalforen auf das reine networking z.B.in Form regelmäßiger Stammtische beschränken, sie können aber auch inhaltlich anspruchsvolle Vortragsveranstaltungen im kleinen Kreis oder mit großer Öffentlichkeitswirkung organisieren. Auch spezifische Veranstaltungsformen oder Betriebsbesichtigungen sind möglich.

Alle Veranstaltungen können auf die eingeschriebenen Mitglieder begrenzt, auf geladene Gäste (z.B. ein Gast pro Mitglied) erweitert oder öffentlich kommuniziert werden. Die Veranstaltungen der Regionalforen können in einer beliebigen location durchgeführt werden, durchaus auch in den Räumen eines Mitgliedsunternehmens. Letztlich ist es auch möglich – und sogar ausdrücklich gewünscht – dass sich einzelne Regionalforen gezielt Projekten der Deutschen Umweltstiftung als „Paten“ zur Verfügung stehen und sie inhaltlich sowie durch fundraising begleiten. Auch der Anstoß zu neuen Projekten ist stets willkommen.

Strukturen

Die Menschen im Wirtschaftsrat wollen aktiv handeln, sich direkt austauschen und haben kein Interesse an lähmender Bürokratie. Aus diesem Grund brauchen die Regionalforen, die sich primär im Rahmen von Veranstaltungen manifestieren, keine Satzung, keine Vorstände und keine Geschäftsordnung.

Dies ist rechtlich nicht notwendig, da die Regionalforen kein satzungsgemäßes Gremium der Deutschen Umweltstiftung sind und insofern auch keine Rechtsgeschäfte eingehen oder für die Deutsche Umweltstiftung verbindliche Stellungnahmen abgeben. So benötigen Regionalforen benötigen auch keinen eigenen finanziellen Haushalt.

In der Praxis stimmen sich die aktiven Mitglieder vor Ort direkt untereinander ab, Veranstaltungen werden gemeinsam geplant und jeweils von einem oder mehreren Mitgliedern verantwortlich umgesetzt. Hier steht die Geschäftsstelle des Wirtschaftsrates im Berliner Büro der Deutschen Umweltstiftung jederzeit beratend zur Verfügung.

Um organisatorische Anliegen zu klären und um den gegenseitigen Informationsfluss zu gewährleisten, benötigt die Geschäftsstelle lediglich einen benannten Ansprechpartner, dessen Kontaktdaten ggf. auch für Interessenten in der Region zur Verfügung gestellt werden.

Dieser Ansprechpartner erfüllt jedoch keine Sprecher- oder Leitungsfunktion sondern bildet lediglich die kommunikative Schnittstelle zwischen Regionalforum und der Geschäftsstelle.